Ückeritz - Hotels & Pensionen


Pension Traumboot

Pension

Ückeritz

Seebad Ückeritz

Das Seebad Ückeritz wurde als "Grenzdorf" Ukerz erstmalig im Jahre 1270 urkundlich erwähnt. Das am Achterwasser gelegene Fischerdorf wuchs nach starker Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg in den folgenden Jahrhunderten in Richtung Ostsee. Im Jahre 1892 wurde das Fischerdorf dann zum Seebad und zählte Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts bereits über 1000 Badgäste im Sommer. Zu DDR-Zeiten war Ückeritz besonders für seinen Campingplatz im Dünenwald bekannt, der etwa 20.000 Campern Platz bot. Der Campingplatz ist heute immer noch beliebt, auch wenn dieser nicht mehr die ursprüngliche Größe besitzt. Die Ortsbebauung mit den vorhandenen Hotels und Pensionen reicht nicht bis zum Strandbereich, jedoch bis direkt an das Achterwasser. Als eines der kleineren Seebäder auf Usedom grenzt der Ort an ein größeres Waldgebiet in Richtung Osten, hinter denen die Gemeinde Heringsdorf mit den Ortsteilen Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck liegt. In dem Küstentreifen zwischen Ückeritz und Bansin ist auch ein Stück Steilküste vorzufinden, welche teilweise auch durch Abbrüche bedroht ist.